9a verbringt „Politische Tage“ im Haus auf der Alb in Bad Urach

Wie eine Gemeinderatssitzung abläuft, erfuhren die Schülerinnen und Schüler der 9A am eigenen Leib Mitte März. Die Landeszentrale für politische Bildung lud ein zum Seminar: Jugendliche und Kommunalpolitik. Im Jahr der Kommunalwahlen, die am 26.05.2019 stattfinden, ein aktuelles Thema.
 Die Schülerinnen und Schüler konnten anhand des Planspiels „Neckardorf“ die Schwierigkeiten von Entscheidungsprozessen selbstständig erfahren. Jeder Schüler erhielt eine Rolle und war Mitglied des Gemeinderats. Thema war die Erhöhung der Eintrittspreise des örtlichen Freibads. Es musste versucht werden, mit guten Argumenten die Stimmen des Gemeinderats auf seine Seite zu ziehen. Wie schwierig solche Sitzungen sein können, zeigte sich auch im Planspiel. Dennoch konnte die Gruppe sich abschließend auf neue Eintrittspreise einigen und war stolz auf den errungenen Erfolg.

   
   

In welcher Form sich Jugendliche in der Politik beteiligen können, war Thema des zweiten Tages. So kam die Sprache auch auf das Öhringer Jugendforum (LINK!), das dieses Jahr im Mai wieder neu gewählt wird. Hier können Jugendliche ganz konkret an politischen Prozessen teilnehmen.
Das Seminar wurde kompetent von den beiden Referentinnen Charlotte Meyer zu Bexten und Marie Graef geleitet.
Das Tagungshaus „Haus auf der Alb“ bot den Schülern neben Übernachtungsmöglichkeit und kulinarischen Genüssen auch Freizeitangebote wie Kegelbahn und Tischkicker. So mancher Schüler wäre gern noch in Bad Urach geblieben und das Seminar hat gezeigt: Politik kann Spaß machen!

   

                                Foto und Text: Wi